"Wenn du vorn' derbei sei willscht, gilt: Schädel rein und durch!"



Rennski im Härtetest bei Rennen


Abschlußtraining in Berwang - Bericht von ReeinsTV

Mehr Infos unter "News"Alle Videos findest du in der Videogalerie Videogalerie 2012.





Eine Übersicht der Videos ist in der "Videogalerie_2011" archiviert.
"Videogalerie_2012"


Willkommen > News

News

Instagram

24.08.2021
Vorschau Ring Frei (ehemalig Skate the Ring)


Kommendes Wochenende ist's so weit, es steht wieder "Ring frei" am Salzburgring am Programm. Das ist wirklich eine super Veranstaltung, top organisiert mit Wettkämpfen von Geschicklichkeit bis zum Höhepunkt den 42km Marathon, für jeden was dabei und das auf einer Strecke, auf der normal die Boliden mit über 200km/h im Kreis donnern.
Ich freu mich schon sehr drauf!!!!!!

04.05.2021
Übergangsperiode oder jetzt modern Off-Season


Foto: Skitour .. Blick Zugspitze

Nachdem heuer leider keine Rennen waren,... ihr wisst eh wieso..., hab ich heuer im Training einiges Neues ausprobiert, das man vielleicht während einer "normalen" Saison nicht machen würde, aber da eh kein Wettkampf  war, kann man da schon neue Wege im Training gehen.

Ich muss ganz ehrlich sage, mir taugt das herumtüfteln, planen und dann mit Tests verifizieren in der Trainings- und Leistungsentwicklung vollgas, aber ich denke das merkt ihr alle eh schon :-)
Für mich gilt immer das Moto: Stillstand ist ein Schritt zurück!

Mit der Weiterentwicklung bin ich auch  heuer sehr zufrieden, die Tests waren vielversprechend und einige meiner Athleten werden kommende Saison schon nach diesen Erkenntnissen trainieren.

Jetzt steht für mich die Übergangsperiode am Programm, diese ist einerseits sehr wichtig um dem Körper und Geist Erholung zu gönnen, aber andererseits natürlich nicht zu viel an Leistungsniveau zu verlieren. Daher sind bestimmte Trainingsreize zum richtigen Zeitpunkt von höchster Wichtigkeit!
Jetzt noch ein paar Impressionen von meiner Übergangsperiode/ Off-Season:


Bild: vermutlich letzte Skitour heuer :-(


Bild: Blick Richtung Heiterwang, Reutte, Allgäu


23.03.2021

Ich durfte den neuen Kästle RX 10 2.0 klassisch der Saison 2021/22 vorab testen.
Mit dem Ski bin ich etwas über 600km gelaufen und das Ergebnis könnt ihr hier im Video sehen :-)


19.02.2021
Der Fellski ist eine richtig gute Alternative für klassische Wachsski, auch für Läufer über 85kg
Infos im Video



29.01.2021
Skatingski für harte kompakte Bedingungen und für Athleten über 85kg
Infos im Video


26.01.2021
Viel zu erledigen...

Ich bin direkt geschockt, wie lange ich jetzt keinen Eintrag auf meiner Homepage gemacht hab... gibt's ja fast gar nicht...?!?!


Foto: Testen von neuen Trainingssystemen u Erkenntnissen... und auch a richtige Gaudi dabei haben...

Die letzten Wochen, bzw in diesem Fall sogar Monate waren richtig arbeitsintensiv:
Erstmal standen die ganzen Trainingsanalysen der Sommersportler am Programm, danach die Jahresplanungen und dann natürlich noch die Trainingspläne.
Die Wintersportler standen knapp vor der Saison, für die Profis hieß es den letzten Schliff für die Rennen zu absolvieren und für die ambitionierten Athleten, bei denen bis jetzt die Wettkampfplanung ungewiss ist, den Aufbau hinauszuzögern, aber nicht die Formkurve zu unterbrechen. Das Ziel ist es, wenn ein Rennen ist, die Athleten schnell und stabil in Form zu bringen. Das ist sehr kompliziert zu realisieren für einen Trainer, aber genau solche Aufgaben find ich hoch interessant und machen mir riesige Freude ;-).

Der nächste Eintrag wird nicht lange auf sich warten lassen, es wird ein Info über Skating Ski sein, bis bald ;-).

07.10.2020
Übungsleiter Biathlon


Foto: Biathlon Übunsleiter

Am vergangenen Samstag waren eine "Abordnung" von interessierten Trainern und Eltern vom Bezirk Reutte in Vorarlberg um einen Teil des Übungsleiter Biathlon zu machen.
Es war sehr interessant mal den Horizont etwas zu erweitern und die Ansprüche und die Technik im Schießbereich kennen zu lernen.
Es war auch eine riesen Gaudi im praktischen Teil selbst mal Hand anzulegen und in Ruhe, unter Belastung und auch in einem kleinen Wettkampf zu schießen.

Vielen Dank Ingrid und Heribert, unsere Ausbilder, es war ein sehr interessanter Kurs und hat sehr viel Spaß gemacht.


30.09.2020
Fettstoffwechsel Training ...perfekt in den Bergen


Foto: Blick heim, erster Schneekontakt heuer

Eines meiner liebsten Training steht jetzt für einige meiner Athleten und für mich am Trainingsprogramm, Fettstoffwechsel Training. Das klingt vielleicht im ersten Moment tragisch, aber dahinter verbergen sich einfach ganz lockere, lange Trainingseinheiten mit dem Zweck die Grundlagenausdauer zu verbessern und natürlich auch um den Fettstoffwechsel zu trainieren, dass der Körper auch bei höheren Geschwindigkeiten vorwiegend Fett verbrennt.
Fett haben wie ja fast alle genug, somit zapfen wir eine quasi unerschöpfliche Energiequelle an und schonen die Kohlenhydratspeicher für die intensiven Trainings, bzw. Abschnitte. 
Zudem reißt's uns noch einige Kilos aus den Rippen, auch nicht gerade ein Nachteil, wenn es Richtung Saison oder auch allgemeiner Fitness geht.
Natürlich muss man für ein effektives Fettstoffwechseltraining noch einige Kleinigkeiten beachten um es noch effektiver zu machen, aber das wäre jetzt an dieser Stelle zu ausführlich ;-) 

Hier noch einige Eindrücke von unserem letzten Fettstoffwechseltraining


Foto: Bergtour... immer a riesen Spaß


Foto: da ist leicht Grinsen ;-)


Foto: Blick Richtung Deutschland u davor meine Hausberge

25.09.2020
Langlauftraining hat begonnen



Foto: Kuhn

Wie ich euch ja schon letzte Woche mitgeteilt hab, war es für mich nach dem Burgenrennen Zeit, mit dem semi-spezifischen Langlauftrainig zu beginnen.


Foto: Kuhn; Training mit meinen Kollegen, macht immer doppelt Spaß 😊

Mein Hauptaugenmerk lege ich jetzt auf das Krafttraining, damit a bissl "Dampf" in die Flügel kommt und ich genügend Kraft in den Beinen für einen schnellkräftigen Abdruck entwickeln kann.
Zudem werde ich jetzt vermehrt Skirollen gehn um an der Technik zu feilen und eine gute Basis für die harten Einheiten im Spätherbst zu legen.
Bei den langen Fettstoffwechseleinheiten werde ich vor allem die Berge unsicher machen und einige lässige Runden mit meinen Kollegen bei uns in der Gegend drehen.

Mein Ziel ist es dieses Training in einem Trainingsumfang von 5-7h pro Woche zu schaffen, und dabei natürlich noch meine Leistung zu verbessern, ... wird sicher nicht ganz einfach, aber mehr Zeit hab i nicht und das Projekt ist ja auch recht interessant für meine Athleten, die ein geringes Zeitpotenzial haben und dennoch erfolgreich an Rennen teilnehmen wollen.

14.09.2020
Ehrenberg Burgenrennen
Platz 6 AK


Foto: ca 3' vor dem Ziel... das schaut fast gleich aus wie letztes Jahr an der Stelle... das vom letzten Jahr müsst ihr euch zum Vergleich ansehen ;-)

Bei super Bedingungen ist heuer das Burgenrennen von statten gegangen, wie immer top organisiert von RC-Reutte und dem SC Ehenbichl, top!!!

Mit den heurigen Auflagen ist das natürlich nicht so einfach so ein Event durchzuführen, aber die erfahrene Mannschaft der beiden Clubs haben das bravorös gemanaged.

Was mich sehr freut, ist, dass meine Athleten und Athletinnen top Leistungen gezeigt haben...  ist für einen Trainer natürlich immer schön, wenn alle, bzw in diesem Fall, fast alle, leider hatte einer meiner Burschen einen Materialschaden... aber seine gezeigte Leistung (Wattmesssystem) war sehr stark, sehr glücklich und zufrieden sind.

Für mich war das Rennen wie immer ein riesen Spaß, ich mag einfach das Rennfeeling und wenn die Leistung auch noch passt, ist's um so besser ;-)

Für mich wird es jetzt langsam Zeit etwas gezielter Richtung Winter zu trainieren, das Krafttraining zu forcieren und meine Roller zu "waxeln".

31.08.2020
Skate the Ring / Salzburg Rollt Skicalssic Challenger 30km FT
AK. 2. Platz
Salzburg Ring


Foto: Skating Rennen... ;-) musst aber auch a paar mal in meine Paradedisziplin wechseln :-)

Das Skirollerrennen am Salzburgring war heuer mein erstes Rennen und  es war so richtig lässig endlich mal einen Wettkampf zu bestreiten.
Durch die Corona Beschränkungen ist es für die Veranstalter natürlich viel komplizierter ein Event durzuführen, aber die Verantwortlichen von Salzburg-rollt und der Nordic Academy haben es perfekt organisiert und veranstaltet!!! 

Das Rennen wurde im Einzelstart durchgeführt und Windschattenlaufen war verboten... also für genügend Abstand wurde somit gesorgt.
Vor dem Einlass ins Areal des Salzburg Rings wurden von allen die Temperatur genommen, alle Besucher wurden regisriert und für Sicherheitsabstand wurde von Seiten des Veranstalters stehts gesorgt.... einfach perfekt!

Beim Rennen selber ist's mir auch richtig gut gelaufen, ich bin ziemlich verhalten angegangen, sollte man vielleicht auch mit 7 Skiroller-Trainings im Jahr 2020..., aber ich konnte mein Tempo gut halten und hatte zum Schluss auch noch einige Körner.
Mit dem 2. Platz in der AK bin ich sehr zufrieden, ich brauch ja immer einige Rennen bis die Maschine läuft, aber wie's ausschaut, bin ich gut durch die Coronapause gekommen.

Für die heurige Wintersaison probier ich ja wieder was Neues im Training,... ich hab nochmal den Umfang runtergeschraubt, aber dafür noch mehr interessante Inhalte in die Trainings eingefügt.
Zudem trainiere ich heuer bis jetzt fast außschließlich am Rad oder MTB um zu probieren ob ein Langläufer wirklich nur mit viel Lauftraining fit wird, oder vielleicht doch auch gelenksschonender am Rad ;-)
Bis jetz hab ich 2020 56km Lauf (Strava / Tom's Coaching)


Foto: Salzburgring Boxengasse
 

20.08.2020
Vorschau Salzburg rollt / Skate the Ring


Foto: Stöggl / Skate the Ring 

Die letzten Tage war es Zeit für mich, die Skiroller auszupacken und etwas herumzurollen, denn kommende Woche, am 30.8. steht mein Sommerhighlight an, das Skiroller Rennen am Salzburgring (Skate the Ring, Salzburg rollt).
Ich freu mich schon sehr drauf, auf der Auto- bzw Motorradrennstrecke mit den Rollern zu laufen, das ist immer was sehr besonderes und der Flair dort ist immer großartig.

Trainiert hab ich brav, war zwar erst 4x Skirollen, aber egal ... kommende Woche kommt dann ein "Notprogramm" das mich nochmal etwas anschiebt und dann sollt es schon passen ;-)


Foto: Stöggl / STR

16.07.2020
24h Charity Radfahrt von Chistian Tschernutter... 764,3km.. Wahnsinn!!!!!!!


Foto: nach den 24h von Christian... er schaut rech frisch aus...

Eine riesen Leistung hat Christian am vergangenen Wochenende für den guten Zweck erbracht, er ist in 24h 764.3km mit dem Rad gefahren.
Das gesponserte Geld sollte zum Kauf für ein Therapierad für eine Mädel aus dem Bezirk verwendet werden.... und die "hereingefahrene Summe", Sponsoren zahlten einen Beitrag pro gefahrenen Kilometer von Christian, hat für's Rad locker gereicht, das hat uns alle sehr gefreut ;-)

Das Ziel von Chri war 600km in diesen 24h zu fahren, das hat er bei weitem übertroffen,... extrem stark!!!!!

Super war auch der Zusammenhalt der Helfer und Sportler im Bezirk, viele unterstützten Chri entweder neben der Strecke, in der Labestation, beim Service, aber auch mit dem Fahrrad auf der Strecke oder als Zuschauer und auch als Spender... Hut ab!!!!!

Mich selber macht es sehr stolz, dass auch 7 meiner Athleten an der Charity Fahrt teil nahmen und nicht nur einer kam auch über 300km in diesen 24h.....  :-)


Foto: einige der Begleiter, es waren aber gesamt viele mehr!!!!

Wer will, man kann immer noch Spenden, Infos dazu auf meiner Facebookseite unter den Einträgen zum Event... danke


Foto: Stefan und ich als Begleiter auf den ersten 100km ... fein wars, 12°, Dauerregen und Wind .....

01.07.2020
Corona Zeit... Trainingslager Zillertal


Foto: Trainingslager Zillertal

Ihr werdet schon gedacht haben, mich gibt's nicht mehr,... aber … dem ist nicht so ;-)

Die letzten Wochen, bzw ja eigentlich schon Monate hatte ich richtig viel zu tun, vor allem mit Umstellungen von Trainingsplänen wegen der Corona-Krise, Datenanalysen, Auswertungen verschiedenster Tests meiner Athleten und es standen natürlich auch die ganzen Jahrespläne am Programm.

Natürlich hab ich die letzte Zeit auch a bissl was trainiert,  nicht zwingend um viel besser zu werden, sondern um etwas "Corona-Speck" los zu werden... das hat recht gut funktioniert,... 6kg in 6 Wochen runtergezogen und das ohne Diät, mit täglich Eis, Schokolade und co ;-)

Ende Juni waren eine kleine Gruppe meiner Athleten und ich 3 Tage im Zillertal um etwas die Gegend unsicher zu machen, das war eine riesen Gaudi... ich werd euch da auch noch genauere Infos zukommen lassen, aber leider muss ich jetzt schon wieder weg...
macht's gut bis bald.... 
(Infos kommen noch diese oder spätestens anfangs nächster Woche)


Foto: Zillertaler Höhenstraße

20.04.2020
Endlich Outdoor Training


Foto: Schwarzwasser

Die Quarantäne ist ja jetzt schon eine gute Woche hier in Tirol beendet und das gibt uns jetzt die Möglichkeit auch im Freien etwas Sport zu betreiben.
Das ist wirklich sehr erholend mal raus zu kommen und sich "abzureagieren" … für einen sehr aktiven Menschen wie mich, eine wirkliche Befreiung. Aber ich bin mir sicher, euch geht's nicht anders, ist doch top mal a Runde mit dem Rad zu drehen und die schöne Natur zu genießen.
Was auch sehr auffällig ist, die Verkehrsteilnehmer sind extrem entspannt, freundlich, zuvorkommend und man grüßt sich gegenseitig... echt super und es macht riesen Spaß in so einem lässigen Umfeld mit dem Rennrad zu fahren. 
Es wäre sehr schön wenn das auch in Zukunft so bleibt, das ist sicher möglich, wenn sich beide Seiten weiter mit Respekt und ohne gestresst zu sein begegnen. ;-).

Die nächsten Tage werd ich noch entspannt herum cruisen, und dann kommende Woche wieder mit einem geplanten Training beginnen... um nicht unnötig Zeit mit einem unstrukturierten Workout zu verlieren.


Foto: Schwarzwasser

31.03.2020
Drittes Video, diesmal Indoor, um den Coronablues zu bekämpfen und um fit und frisch zu bleiben.



28.03.2020
Video um fit und agil durch die Coronakrise zu gehen für Kinder und Eltern.



27.03.2020
Coronakrise die Ausgangssperre in Tirol besteht jetzt fast eine Woche


Foto: Corona-Workout mit den Kleinen :-)

Nachdem wir jetzt fast zwei Wochen daheim sitzen, ist's noch nicht langweilig geworden. Ihr kennt das ja, jetzt kommen verschiedenste Arbeiten dran, die man schon lange aufgeschoben hat, weil man "keine Zeit" hatte wie z.B. Wohnung entrümpeln oder weißeln.
Zudem haben wir schon einige Zeit Heimunterricht, home schooling, mit den Kindern, das macht die Lage auch nicht langweiliger... daher ist manchmal eine kurze Trainingseinheit für die ganze Familie eine gute Möglichkeit frisch und gleichzeitig fit zu bleiben.

Heut um 18.00 stell ich das nächste kurze Trainingsvideo mit Übungen für die ganze Familie, natürlich inklusive Kids auf meinem Kanal steurerthomas bei Youtube online.

23.03.2020
kurze Workout zum Fitbleiben in der Coronakrise



Wichtig, bleibt's daheim und helft's mit, dass wir das Ding besiegen!!!

18.03.2020
Saison 2019/20 mit neuem Rekord beendet
Bei jedem Langlaufrennen in dieser Saison in der AK am Podest gewesen :-) 


Foto: Ritschmüller (Ganghoferlauf)

Durch den Corona Virus wurde heuer die Saison abrupt beendet, aber eigentlich viel mehr was das Training betrifft, da wir in Tirol Ausgangssperre haben und somit nicht raus zum Langlaufen, Skitouren gehen, radeln …  dürfen.
Mit dem Team Battle hab ich die Saison 19/20 eh so gut wie abgeschlossen und ich wäre vielleicht noch 1-2 Rennen gelaufen, aber es wären sowieso für mich keine Wichtigen gewesen.

Ergebnisse in der AK Wintersaison 2019/20

1. Pustertaler Skimarathon 62km (ITA)
2. Dolomitenlauf 42km (AUT) Worldloppet               
2. Steiralauf 30km (AUT) Austrialoppet
2. Moonlight Classic 30km (ITA) 
3. Achenseelauf (AUT) 33km Australoppet  
2. Ganghoferlauf (AUT) 50km Euroloppet
1. Geigercup (GER) 7,5km (Vorbereitungsrennen)

Gesamtwertung 3. TeamBattle (AUT) mit Joe, Mike, Matthias und mir

                     
In der heurigen Saison hab ich für mich einen neuen Rekord aufgestellt, ich war bei allen Rennen, bei denen ich gestartet bin, in der AK am Podest, das hab ich noch nie geschafft und das freut mich sehr.
Vielleicht weniger wegen den Podestplätzen selber, natürlich auch deshalb, viel mehr aber, dass das Training mit so wenig Umfang,  das ich absolvieret hab so top funktioniert hat.
Versteht mich nicht falsch, ich hab nicht nix trainiert, aber sehr, sehr wenig, das aber sehr ausgeklügelt und konzentriert um nicht sinnlos Zeit zu verplempern. Ich hab versucht nicht 8 Stunden pro Woche im Schnitt zu investieren wie letztes Jahr, sondern noch um einiges weniger und trotzdem bei Skimarathons (30-62km) eine gute Leistung zu bieten.

Das neue entwickelte Trainingssystem kommt natürlich meinen Athleten zu gute und ich werde es natürlich auch bei ihnen mit Freude einbauen.

11.03.2020
ClassiXCS Team Battle, Infos zu der Skiwahl und der Taktik im Video


09.03.2020
ClassiXCS Team Battle Hochfilzen (AUT)
Platz 3.

Foto: unser Team: Joe, Tom, Matthias, Mike... danke Burschen für das super Rennen und natürlich das "Drumherum" :-)

Das Team Battle war wieder eine richtig lässige Veranstaltung, mal ganz was anderes als ein "normales" Langlaufrennen. 
Man startet in maximal 4er Teams wie beim Mannschaftszeitfahren im Radsport, wobei der zweite Läufer, der das Ziel passiert, gewertet wird. Das heißt jedes Team muss mindestens zwei Läufer ins Ziel bringen... der Rest.. opfert sich für die Mannschaft.
Das ist im Langlaufsport nicht wirklich üblich, dass man alles schon weit vor dem Ziel gibt, sich selber voll "absticht" mit dem Job, die Kollegen bis 5km vor dem Ziel zu ziehen und dann nur noch torkelnd ins Ziel rettet.... aber bei diesem Bewerb ist das so Usus und funktioniert richtig gut ;-)


Foto: Roland Stoeggl ... im Rennen war's hart

Unsere Taktik ist perfekt aufgegangen und wir konnten den 3. Gesamtrang erkämpfe.... ich brauch euch glaub ich nicht sagen, dass im Team dann noch a bissel gefeiert wurde ;-)

Info zum Material und dem Rennen wie gewohn im Video


Foto: Stoeggl
vor dem Start war's noch sehr entspannt und die Vorfreude groß

04.03.2020
Ganghoferlauf... die Infos zum Skitest im Video

Video zum Ganghoferlauf

02.03.2020
Ganghoferlauf 50km klassisch (AUT) Euroloppet
AK: 2./ ges: 14.


Foto: Plaik das zweite Mal

Der Ganghoferlauf über 50km war heuer wieder eine echte Herausforderung, erstens wegen der Strecke, die ist alles andere als einfach und zweitens wegen der etwas tricky Schnee- und Wettersituation.

Zuerst mal kurz zur Schiauswahl/ Schneesituation... die Detail dazu gibt's wie gewohnt im Video die nächsten Tage....

Das Rennen hat riesen Spaß gemacht, die Streckenführung mit den vielen Höhenmetern ist für mich als Schwergewichtler nicht gerade ideal und es ist für mich auch taktisch nicht perfekt gelaufen, aber das macht der Gaudi keinen Abbruch :-)
Am Start bin ich gut raus gekommen und war recht gut positioniert. Am ersten Plaik Anstieg war mir wichtig möglichst locker raufzukommen und oben dann das Loch relativ gemütlich zuzulaufen, um am Ende noch einige Körner übrig für's Finale zu haben..... Der erste Teil hat funktioniert, der Abstand war auch ok, nur das mit dem "gemütlich zulaufen" hat nicht funktioniert und war zu gemütlich... somit war die Spitzengruppen weg und ich war alleine.
Mir hat da der Punch in diesem Abschnitt ein bisschen gefehlt, das denk ich schuldet der Trainingspause vergangener, bzw vorletzter Woche.
Während der ersten Runde hatte ich 2x kurz die Möglichkeit mit einigen Läufern zusammen zu spannen, das Problem war nur, dass diese dann nach 25km ins Ziel abbogen und ich jetzt die gesamten zweiten 25km alleine laufen durfte.... geschätzt waren es dann 42km "Einzelzeitfahren" … recht amüsant zwar, aber eigentlich nicht der Sinn eines Massenstartrennens ;-).
Im Finale, die letzten 10km ist's dann plötzlich mein Körper aufgegangen und ich bin noch die fünft schnellste Zeit in diesem Abschnitt gelaufen und das ohne groß zu attackieren, wieso auch... war ja mutterseelen alleine.
Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, die Besetzung beim Ganghoferlauf war sehr gut, AK 2. ist top, hinten raus hatte ich richtig Druck und Spaß gemacht hat's auch :-)

Als nächstes folgt das Video zur Skiauswahl mit all den Detail dazu

26.02.2020
Video zum Achenseelauf, Bedingungen und die Infos zu meiner Skiauswahl...ober besser zum einer "Rakete"


Video zum Achensee 3 Tälerlauf

24.02.2020
Achensee 3-Tälerlauf 33km klassisch (AUT) … a bissl feucht wars ;-)
AK: 3. / ges 13.


Foto: Skitest am Vortag vom Rennen … war a bissl tricky :-)


Gestern war ich beim Achensee 3 Tälerlauf und es wurde in der Materialfrage wirklich so spannend wie ich's im Video auf Facebook u. Instagram beschrieben hab... mehr dazu aber dann im Youtube Video
Nur eins vorweg... laut Strava hatte ich bei allen Abfahrten die Bestzeit gestern ;-)

Das Rennen selber war recht lässig, zwar hat es in der Früh vor dem Start geregnet, die Strecke war weich, aber nicht tief, da der Schnee unten kompakt war, also eigentlich gut zu laufen.


Ich selber bin meiner Taktik treu geblieben, nicht zu intensiv zu laufen, da ich doch noch einige gesundheitlichen Probleme hatte, nicht falsch verstehen, ich bin nicht mehr krank, nur die Lunge hat noch etwas geschmerzt und der "Rüssel" war zu... einfach die Nachwirkungen der Erkältung. Da war ein Durchputzer gerade recht.
Meine Leistung war für die Vorgeschichte ganz ok, aber ich hab natürlich schon gemerkt, dass oben raus nix geht und ich bin das gesamte Rennen an der anaeroben Schwelle gelaufen, die bergauf Passagen natürlich, abwärts hat der Ski seinen Job gemacht.
Am Ende, die letzten fünf Minuten, hab i dann mal probiert richtig reinzuhalten  und das war ganz ok.

Als nächstes kommt das Video zum Rennskitest.. vermutlich Dienstag oder Mittwoch

21.02.2020
Krankheits Pause … nix tragisches, aber eben nix zum Trainieren



Foto: Test ob's gesundheitlich wieder passt

Leider hat's mich gleich mal nach dem Moonlight Classic gesundheitlich a bissl dawischt…. ich bekam eine Erkältung, nichts Schlimmes, einfach verkühlt, aber leider musste ich heuer schon wieder den Gsiesertaler krankheitsbedingt aussetzten.
Das nervt mich schon a bissl, da der Gsieser eines meiner Lieblingsrennen ist und somit für mich schon das zweite Jahr in Folge ausfällt.
Jetzt hab ich wieder begonnen zu "trainieren", wobei das nicht der richtige Ausdruck ist, i bin etwas herumgerutscht und geschaut ob mein Körper normal reagiert. Ganz normal war's noch nicht, die Lunge hat gezwickt und die Nase ist noch zu, aber ich denke das legt sich bis zum Wochenende und ich kann locker, ganz ohne Ambitionen beim Achensee 3-Tälerlauf starten.
Ich werde das Rennen ganz entspannt angehen und als Vorbereitung für die kommenden Wettkämpfe nutzen, das taugt mir nicht sehr, ein Rennen einfach locker zu bestreiten, aber es hilft nix, ich muss wieder langsam und ohne Stress in die Rennbelastung finden.

Wenn möglich werd ich euch wieder am Vortag vom Rennen ein kurzes Video per Instagram u Facebook bezüglich der Situation, Schneebeschaffeneheit und den Bedingungen am Achensee schicken.

12.02.2020
Video mit dem Info zum Rennen und Material zum Moonlight classic


10..02.2020
Moonlight classic 30km klassisch (ITA)
AK: 2./ ges 21


Foto: gleich nach dem Zieleinlauf 

Die Moonlight Classic ist ein Nachtrennen auf der Seiseralm zwischen 1800m u 2100m. Die Strecke ist richtig knackig, viele lange Anstiege, kurvig und das natürlich alles bei Mondlicht mit Stirnlampe.
Es war a richtige Gaudi!
Mir selbst ist auch sehr gut gegangen, mir hat die Pause letzte Woche richtig gut getan, ich war gut erholt und hatte richtig Lust ein Rennen zu laufen :-)
Details zum Rennen und Skiern folgt im Video


Foto: Streckenbesichtigung


Foto: 100m zum Höchsten Punkt auf 2077m

Kommendes Wochenende steht der Gsiesertallauf am Programm, da freu ich mich schon sehr drauf, ist es doch eines der ersten großen Rennen das ich am Anfang meiner Karriere gewinnen konnte und es mir so einige Türen aufgestoßen hat.... :-)


Foto: Sieg Gsiesertallauf… schon a paar Jahre her :-)

30.01.2020
Steiralauf 32km klassisch Austrialoppet
AK: 2. / ges 9.

Beim Steiralauf ist's mir wieder sehr gut gegangen, es war ein riesen Spaß mal wieder alte Bekannte zu sehen und körperlich schaut's auch "recht" gut aus ;-)

Video zum Steiralauf mit all den Info


22.01.2020
Video zum Dolomitenlauf mit Infos zum Rennen und dem Rennskitest


20.01.2020
Dolomitenlauf 42km klassisch (AUT) Worldloppet

Platz AK: 2. / ges 19.


Foto: ORF Interview als bester Österreicher

Das 50 Jahr Jubiläum des Dolomitenlaufs wartete heuer mit einer neuen Strecke auf, von Heinfels über den Drautalradweg bis zum Ziel am Hauptplatz in Lienz. Die Strecke war richtig lässig, am Anfang einige Steigungen und interessante Abfahrten und dann ab der zweiten Hälfte leicht fallendes Gelände, der Drau entlang, einfach perfekt.
Das Rennen selbst war von Beginn an sehr schnell, ich lief auf die 42km einen 25km/h Schnitt und das im klassischen Stil... ihr könnt euch vorstellen wie's da dahin geht..,..
Am Start hatte ich einige Probleme, ich kam am Anfang zwar super weg, aber nach ca 1km war ich etwas weit hinten, vor mir sind Löcher gerissen und ich musste sie immer wieder zu laufen. Zudem kam noch ein Läufer in der ersten Abfahrt vor mir zu Sturz und ich musste stark bremsen, das Resultat... die 30 Mann starke Spitzengruppe war weg.
Im Laufe des Rennens konnte ich, bzw unsere Verfolgergruppe noch einige Läufer "einsammeln" und mich auf dem sehr guten 19. Gesamtrang platzieren.
Sehr freut mich natürlich, dass ich bester Österreicher und 2. in meiner Altersklasse wurde. 

Das Video zum Rennen und dem Rennskitest folgt wie gewohnt mitte Woche.

15.01.2020
Video zum Pustertaler Skimarathon


13.01.2020

Pustertaler Skimarathon (ITA) 62km 
AK: 1.
ges: 11.



Start Pustertalerskimarathon

Bei super Bedingungen, -10° kompakter Schnee hat am vergangenen Wochenende der Pustertaler Skimarathon, von Sexten nach Niederndorf stattgefunden. Es war wirklich lässig mal bei Winterbedingungen ein Rennen zu laufen.
Der Wettkampf war perfekt organisiert, das Wetter war ein Traum und der Blick auf die 3-Zinnen, …. da brauch ich glaub ich nix mehr sagen... der Hammer.

Beim Rennen selber ist's mir richtig gut gegangen, ich hatte durch meinen geringen Trainingsaufwand im vergleich zu den letzten Jahren aber etwas Respekt von der Strecke über 62km, daher hab ich es am Anfang etwas vorsichtiger angehen lassen. 
Im Finale, die letzten 22km hab ich's dann krachen lassen, bin alleine diesen Abschnitt mit 28km/h Schnitt gelaufen, hab noch einige Konkurrenten überholt und hatte damit natürlich eine riesen Freude.  

Ich muss ganz ehrlich gestehen, ich hatte von den 62km schon ganz anständig Respekt, da ich heuer meinen Trainingsaufwand gegen über letztem Jahr nochmal halbiert habe, das hab ich die letzten 3 Saisonen schon so gemacht, und jetzt sind wirklich nicht mehr viele Wochenstunden im Jahresschnitt übrig. Das heißt natürlich nicht, dass nicht nix mehr trainiere, im Gegenteil, ich versuche die wenige Zeit, die ich für Training aufwende, perfekt zu nutzen und die Trainingsinhalte optimal und zeitschonend aufeinander anzustimmen.

Kommendes Wochenende steht der Dolomitenlauf am Programm, da freu ich mich auch schon sehr drauf endlich mal wieder in Lienz ins Ziel einzulaufen.

Ergebnis vom Rennskitest - Pustertaler, mit der genauen Erklärung zu den Skiern, folgt noch diese Woche per Video


Verhungern tu ich glaub i diese Woche nicht :-) 
top Preise beim Pustertaler!


kurz nach dem Zieleinlauf

07.01.2020
Erstes Rennen war der perfekte Durchputzer für den Pustertaler Skimarathon am kommenden Wochenende



Foto: lässig war's das erste Rennen :-)

Am Wochenende bin ich in Nesselwängle das erste Rennen der Saison 2019/20 gelaufen, eigentlich so spät wie noch nie, aber mit der spärlichen Schneelage heuer auch kein Wunder.
Das Rennen war perfekt vom SK Nesselwang organisiert und bei überraschend sehr guten Bedingungen in Nesselwängle durchgeführt.

Für mich war das Rennen sehr wichtig als Durchputzer für eines meiner diesjährigen Highlights am kommenden Wochenende, den Pustertaler Skimarathon über 62km.
Ihr kennt das sicher auch, beim ersten Rennen kommt der Motor noch nicht so richtig auf Touren und man weiß noch nicht was der Körper aushält, daher um so wichtiger mal einen Wettkampf zu laufen.

Wie schon erwähnt, kommendes Wochenende steht mein erstes Highlight, der Pustertaler Skimarathon über 62km auf dem Programm, ich freu mich schon sehr, die Bedingungen sollen top sein, perfektes Wetter ist prognostiziert … was will man mehr. :-)



31.12.2019
Einen guten Rutsch


Foto: endlich Schnee, zwar nicht daheim aber zumindest mit 30' Autofahrt erreichbar :-)

Mein letzter Eintrag ist ja jetzt schon eine Weile her, es ist aber nicht so, dass nix passiert wäre :-)

Ende Jahr stehen für mich immer die Trainings - u. Wettkampfanalysen meiner Sommersportler auf meiner Agenda, daher hab ich seit November sehr viel Zeit am Computer und mit Einzelgesprächen verbracht. Es ist immer sehr interessant die Daten zu vergleichen, Feedback zu bekommen und die Wirkung der verschiedensten Trainingssysteme zu beobachten.

Anfang Dezember war ich dann einige Tage in Livigno um a bissl auf Schnee herum zu rutschen und einige meiner Athleten zu treffen.

Die Zeit über Weihnachten hab ich vor allem mit erarbeiten von weiteren Trainingskonzepten verbracht und a bissl Zeit für mein Training ist auch noch geblieben, zwar nicht viel, aber als "Sportrentner" sollten  5h/ Woche im Schnitt reichen.

Mein nächster Eintrag wird jetzt sicher nicht mehr so lange auf sich warten lassen, und ich hoffe ich kann euch über einige Rennen und natürlich den Skitest berichten.

Auf diesem Weg möchte ich euch allen einen guten Rutsch ins Jahr 2020 wünschen, Gesundheit, Freude, viel Spaß beim Training und vielen Dank für euer Interesse an meinen Einträgen :-)

19.11.2019
der letzte Schliff vor dem ersten Schneekontakt


Foto: "lockeres" herumrollen, … 

Wie die Zeit verfliegt, ich hab gefühlt erst letzte Woche den letzten Eintrag auf meinem Blog verfasst... dem war anscheinend nicht so, aber ihr, die mich auf Facebook und Instagram verfolgt, seit ja dennoch  up to date.


Foto: langsam wird's kritisch mit den Asphaltbedingungen

Der vergangene Monat stand beruflich im Zeichen der Daten Analyse meiner Athleten, wie war die Zielsetzung, erreichen der Ziele, erfüllen des Trainingsplans, Kontrolle der vorgegebenen Leistungssteigerung und natürlich subjektives Befinden im Jahresverlauf in Abhängigkeit von Training und Leistungsfortschrittes.
Sportlich gesehen hatte ich leider nicht sehr viel Zeit zum Trainieren, daher hab ich mich entschlossen blockweise zu trainieren, nicht so wie gewohnt 3:1, die zeitlichen Möglichkeiten hab ich leider gerade nicht, sondern in sehr kurzen Abschnitten von 3-4 Tagen.
In diesen Trainingseinheiten versuch ich mich voll auf das Training zu konzentrieren und nicht gleichzeitig an den Job ober was anderes zu denken um das Maximum in kürzester Zeit heraus zu holen. Im Gegenzug pack ich die nächsten paar Tage recht locker, trainiere natürlich, aber fast nur um meine Schwächen zu verbessern, das wenig Zeit in Anspruch nimmt. Nicht weil ich so wenig Schwächen hab ;-),  sondern weil es weniger Trainingsreiz benötigt, als bei der "Schokoladenseite" die eh schon hoch austrainiert ist.
Ausnahme wäre die Schwäche in der Grundlagenausdauer … das sollte aber bei einer komplikationslosen Vorbereitung und individuell abgestimmten Trainingsplanung einem Langläufer Mitte November nicht passieren :-).
Bei den Sommersportlern sieht's natürlich anders aus, da kommt jetzt die Zeit für solide und sehr abwechslungsreiche Einheiten für die allgemeinen Grundlagenausdauer.

Viel Spaß beim Trainieren und trotzt dem Novemberwetter, der Schnee kommt bald und dann geht's auf die Bretter :-) :-) :-)

21.10.2019
#tomscoaching Bergtour
Zeit mit den Burschen nochmal richtig Fettstoffwechsel und Grundlage zu trainieren


Foto: Schloss Neuschwanstein vom Sabajoch aus

Gestern haben wir, ein Teil der Trainingsgruppe Tom's Coaching Reutte eine lässige Bergtour in den Allgäuer Alpen gemacht.
Das Ziel war den Fettstoffwechsel nochmal richtig zu trainieren, um eine perfekte Basis für das Wintertraining zu schaffen. 
Die Intensität war schön tief, wir waren gute 4 Stunden am Weg und wir genossen zur Stärkung ausschließlich das frische Bergwasser... immer knapp verfolgt vom "Mann mit dem Hammer" :-).


Foto: Nesselwängler Scharte mit einem Teil der TG Tom's Coaching Reutte

Die Runde war richtig lässig und für mich ist's immer ein riesen Spaß mit meinen Athleten a Runde zu drehen, zu scherzen und a Gaudi zu haben.


Foto: Nordteil unserer Runde mit meinen Lieblingsbergen: Köllenspitze, Gimpl u Rot Flüh

03.10.2019
Heiterwanger See Lauf … diesmal nur Betreuer.. :-)



Foto: Heiterwanger See … kein "schiacher" Platz als Coach :-)

Der Heiterwanger See Lauf war wie immer eine perfekt organisierte Veranstalter und diesmal mit Teilnehmer Rekord, laut Veranstalter, ca 350 Teilnehmer, super!!!

Das Highlight war wie immer das 10km Rennen, aber es gab auch einen 7km Hobbylauf, zudem noch diverse Kinder Rennen.

Diesmal war ich als "Privatmann" beim Rennen dabei, meine ganze Familie nahm am Lauf teil, das machte mich sehr stolz und ich war als "Betreuer" tätig....
"Getränkeservice, Bekleidungstransport, Mentalbetreuer, Taktik-Fuchs, Fotoservice, Warmup - Coach…" das alles hab ich einfach nur als Zuschauer genossen ;-).
Wobei ... ganz ehrlich ... einigen jungen Sportlern, die mich über meine Meinung zur Taktik gefragt haben, hab ich natürlich schon meine Einschätzung weiter gegeben. 


Foto: Kinderrennen

Sehr schön war das Kinderrennen, es waren sehr viele Kinder am Start und die Begeisterung und Freude war ihnen allen anzusehen, super, das macht echt Laune und freut mich sehr, dass wieder immer mehr Kinder Freude am Sport haben!!!


Der Hauptlauf bei dieser Kulisse und dem Wetter war richtig lässig und es hat mir sehr Spaß gemacht wieder so viele bekannte Gesichter zu sehen.

Für mich startet nächste Woche die semispezifische Vorbereitung auf die Wintersaison, das Rad wird langsam in die Ecke gestellt und die Laufschuhe und Skiroller ausgepackt....


23.09.2019

Kempter Auto Brosch Bike Marathon
… a richtig lässiges Rennen :-)



Ein kleine "Abordnung" der Tom's Coaching Athleten, wir waren zu dritt, war gestern beim MTB Marathon in Kempten am Start, und hatte richtig Spaß dabei.
Wir waren alle das erste Mal in Kempten am Start und das Ziel war einfach die Strecke zu besichtigen, Spaß zu haben und für mich a bissl zu schauen was die Anforderungen im Training für eine solche Strecke sind, damit ich einige Athleten speziell darauf vorbereiten kann.

Die Strecke ist richtig lässig, a richtige Bolzerei, keine zu langen Steigungen, bissl Zickzack durch den Wald, technisch nicht zu anspruchsvoll, aber alles dabei, von Singeltrails, Forstwegen, Wiesenpassagen und Asphaltstrassen… einfach Spaß pur :-)

Für mich selber wird's jetzt langsam Zeit, das MTB in den Winkel zu stellen und mich der Vorbereitung auf die Langlaufsaison zu widmen.
Vielleicht fahr ich in zwei Wochen noch einmal ein MTB Rennen, aber dann ist der Fokus auf Skirollen, Crosslauf und Bergtouren.

16.09.2019
Ehrenberg Burgenrennen …. perfekt gelaufen, alle meine Athleten mit persönlicher Bestleistung :-)
herzliche Gratulation!!!!



Foto: letzter Kilometer... da hat's bei mir saftig geklingelt... hab gemerkt, dass ein neuer persönlicher Rekord drin war... um 3" geschafft... meine Sportler hatte da a wesentlich mehr Vorsprung auf ihre Rekorde....

Das Burgenrennen war wie immer ein richtig lässiges MTB Rennen, super organisiert, schöne Strecke und eine richtig familiäre Stimmung. 

Für viele meiner Athleten ist das Rennen zum Schloßkopf ein Highlight in der Saison, daher für mich als Coach natürlich sehr wichtig, da alle in Topform an den Start zu bringen... 
...nicht immer ganz einfach für mich, denn bei dem "low time budget" - Training mit 4-5h/Woche im Schnitt, wird das Trainingskonzept schon recht interessant zu erarbeiten.
Aber genau das taugt mir und macht mir extremen Spaß mit den Sportlern persönlich und individuell den Trainingsplan zu erstellen.

Um so mehr freut mich natürlich, dass alle meine Athleten eine persönliche Bestleistung geschafft haben...
….. SUPER!!!!! herzliche Gratulation!!!!

02.09.2019
Dürrenberg Rennen MTB Hillclimb … perfekt gelaufen
fast alle meine Athleten mit persönlicher Bestleistung u. Mannschaftswertung 2. u 4. Platz... 
top..herzliche Gratulation!!!!!


Foto: aufgeweichte Strecke, aber fast alle meine Athleten mit persönlichem Rekord... da darf der Trainer schon mal lachen :-)

Das Dürrenberg Rennen war wie immer eine perfekt organisierte Veranstaltung und obwohl es beim Start leicht geregnet hat wieder richtig lässig.
Meine Athleten hatten natürlich alle das Ziel gehabt ihre persönliche Bestzeiten zu verbessern, aber bei der aufgeweichten und langsamen Strecke ein sehr schwieriges  Unterfangen. Laut den Fahrzeiten der Schnellsten war die Strecke zwischen 1 bis 1:30 min langsamer als im Vorjahr um so bemerkenswerter, dass fast alle meine Athleten ihre Bestmarken verbessert haben und das sogar recht deutlich, das freut mich sehr, super!!!!
In der Mannschaftswertung lief's auch sehr gut für uns, die Teams Tom's Coaching konnten die Ränge 2 u 4 erringen :-).
Die top Platzierungen bei der Mannschaftswertung freut mich immer sehr, da das natürlich den Teamgeist fördert und das gemeinsame "Schnitzel u Säftchen" schmeckt dann doppelt gut.

Was mich als Trainer auch sehr interessiert, zwei meiner Athleten haben nach einem anderen Trainingsansatz trainiert, mit nur einem Trainingsaufwand von 5-6h /Woche und aber die größten Leistungssprünge gemacht.... das sieht sehr vielversprechend aus....

15.07.2019
Lechaschau Challenge u. MTB Marathon Pfronten sehr erfolgreich für meine Burschen AK: 1./2./4./9. , ges 5./17./21.74.
Nachtrag


Die letzten Wochen hatte ich richtig viel zu tun, daher erst verspätet mein Eintrag, zumindest auf meiner Homepage, bei Instagram und Facebook, hab ich ja kurz berichtet, zur Challenge und dem MTB Marathon in Pfronten:

MTB Marathon Pfronten (29.06.) sind wir, Fred, Jürgen, Gobbi und ich den 26km Bewerb gefahren. Es war sehr heiß und die Strecke runter vom Breitenberg zumindest für mich anspruchsvoll genug.

Gobbi startete ganz vorn und konnte mit einem top Rennen den 5. Gesamtrang und den 1. Platz in der Altersklasse erringen, top, freut mich sehr!!!!


Foto: Gobbi 1. AK/ ges 5.

Jürgen, Fred und ich, gingen das Rennen etwas lockerer an und starteten in der letzten Reihe. Jürgen und ich wollten uns nur mal so einen MTB-Marathon anschauen, war es doch der erste für Jürgen und der zweite für mich, meinen ersten bin ich mit 18 Jahren gefahren, schon a bissl her....

Wir fuhren ganz locker raus, fühlten uns aber recht gut und überholten einige Athleten. Die Spitze war natürlich weg, auch viele Gruppen dazwischen, aber dann in der Steigung zum Breitenberg hinauf lief's richtig gut und wir rollten das Feld von hinten auf, denk wir überholten so an die 150 Fahrerinnen und Fahrer. 
In den Wochen vorher habe wir, Jürgen und ich ein neu entwickeltes Training absolviert, bzw. eher probiert, wir trainierten nicht extrem viel so zwischen 5 u 8h/ Woche , aber mit recht "schrägen" Inhalte,... und wie's ausschaut, hat's funktioniert :-) 

Erster Podestplatz für Jürgen!!!!!


Foto: Jürgen AK 2./ ges 17 … sein 1. Podestplatz.. super!!!!

Fred fuhr auch ein sehr starkes Rennen, am Anfang defensiv und hinten raus volle Attacke.
9. in der Altersklasse, perfekt :-) 

Bei mir lief's aufwärts auch recht gut, ich belegte ges den 21. Platz. in der AK wurde ich 4., vom Breitenberg runter bin ich zu langsam gefahren, ich wollte nix riskieren, den der "über Downhiller" bin ich nicht, sonst wäre das Podium in der AK vielleicht drin gewesen... aber ich muss sagen, ich fühlte mich sehr gut und es hat riesen Spaß gemacht.


Foto: Lechaschau Challange
Am Sonntag (30.06) war dann die Lechaschau Challenge, eine super Veranstaltung für Teams, aber es zählt nicht die schnellste, sondern die Mittelzeit. 
Es ist immer a riesen Gaudi, es gibt drei Wertungsklassen, Gesamtwertung, Familienwertung und Schulwertung... die Idee find ich super, genau so motiviert man Kinder und natürlich auch Erwachsene zum Sport und sich zu bewegen.... genau das braucht unsere Gesellschaft!!!!
Auch das gesellige Zusammensein kam nicht zu kurz, eine lockere Siegerehrung, eine spitzen Tombola begleitet von einem lässigen Zeltfest rundeten das perfekt organisierte Event ab. 
 
Wir waren wieder als Familien Team am Start, leider zu schnell für die Mittelzeit, aber meine Burschen werden von Jahr zu Jahr schneller und ich zum Glück noch nicht viel langsamer :-)

10.07.2019
Radmarathon Tannheimertal 130km


Start bei sportlichem Regen

Am vergangenen Wochenende war ich beim RM Tannheimertal am Start. Die Bedingungen waren etwas feucht, ein starkes Gewitter entlud sich beim Start, da hat aber der Veranstalter top reagiert und den Start um 30min verschoben, der Regen hat uns danach aber doch leider 2/3 des Rennens begleitet.
Die Streckenführung war dieses Jahr etwas anders als bei der letzten Austragung, größere Teile der Strecke waren auf Nebenstraßen und Fahrradwegen, das machte den Marathon sehr verwinkelt und man musste immer sehr konzentriert fahren. Das war natürlich mit der nassen Fahrbahn nicht gerade einfach. 
Ich muss sagen sehr begeistert war ich von der Streckenführung zu Beginn nicht, aber im nachhinein betrachtet waren wir so am Raufweg ins Lechtal nur sehr wenig auf der Straße und hatten somit wenig Kontakt mit dem normalen Ausflugsverkehr.... somit war das Radfahren auch wesentlich entspannter.

Zum Rennen selber, zu Beginn ging gleich eine 10er Gruppe weg, ich war in der Position mit zu fahren, aber hab mich entschieden mir das 130km "Mannschaftszeitfahren" nicht anzutun und im Hauptfeld etwas ruhiger zu fahren. Zudem dacht ich mir, dass das Feld nochmal heran rollt, aber das war nicht so, die Gruppe zog durch und belegten die Plätze 1-10. 
Wir waren ein Feld mit ca. 30-40 Fahrern doch durch die verwinkelten und hügeligen Seitenwege dezimierte sich unsere Gruppe stetig, einige bogen auch auf die 92km Runde ab, und zum Schluss waren wir ca. 16 Radler am Fuße des Gaichtpasses.
In der Steigung zerlegte sich unsere Gruppe und wir fuhren in kleinen Grüppchen ins Ziel. Ich fuhr die 15. Zeit, sehr zufriedenstellend mit meinem Trainingsaufwand und da ich in der Trainingssteuerung für meine Athleten was neues probiert hab, eigentlich top :-).


Zieleinlauf

Diesmal kann ich über meine Athleten nicht viel berichten, denn von den Ursprünglich 8 geplanten Startern konnte nur einer starten, und der hatte nach 20km in im Hauptfeld einen "Patschen"....

Zum MTB Marathon in Pfronten und der Lechaschau Challenge folgt der Bericht noch!!!

18.06.2019
Tom's Coaching -Trainingslager in Italien/Dolomiten


Foto: Teilnehmer: Matthias, Christoph, Jürgen und i

Vergangenes Wochenende waren wir vier bei einem kurz Trainingslager in Niederdorf in Südtirol und sind einige Dolomitenpässe geradelt. Ich hatte riesen Spaß mit den Burschen, wir lachten viel, genossen die wunderbaren Pässe und das top Essen.
Nebenbei haben wir auch a bissl trainiert, im Schnitt 5:30h Fahrzeit, ca 2000 (1x auch 3000) Höhenmeter und 100 u 150km pro Tag im Sattel.

Am ersten Tag reisten wir an und konnten nur noch Nachmittag radeln, wir fuhren die Runde um die Drei Zinnen, es war wunder schön, aber a bissl warm, als Abstecher war noch von Misurina aus, die Auronzo Hütte am Programm.


Blick von Misurina Richtung Drei Zinnen u. Auronzo Hütte


Blick runter von der Auronzo Hütte auf 2333m
<